Deutsch-Türkische Initiative


Deutsch-Türkische Initiative zur Zusammenarbeit in der Flüchtlingshilfe:

All together / Heb beraber / Alle zusammen

Das KIKU streckt seine Fühler vorsichtig auch über die Grenzen Europas hinaus aus. Mit unseren Fortbildungen zur künstlerischen Sprachbildung sind wir inzwischen bundesweit unterwegs.  Nun geht es mit dem Projekt „All together“ auch in die internationale Zusammenarbeit. Einrichtungen aus der Türkei und Deutschland haben sich zu einer Initiative zusammengeschlossen, um vom Austausch über die Erforschung ins gemeinsame Handeln zu kommen. Ziel ist es, die Integration und Inklusion von Kindern mit Migrations- und Fluchterfahrung in Deutschland und der Türkei effektiv zu unterstützen.  

Wie wird das gemeinsam umgesetzt? Aktuell studieren und erforschen wir die Herausforderungen einer inklusiven Gesellschaft unter Einbezug aller Diversitätsdimensionen. Es gibt Webinare und (zu Coronazeiten leider ausgesetzte) Studienreisen.  Unter kontinuierlicher Beratung durch Wissenschaftler*innen und andere Expert*innen bilden wir internationale Tandems, um Fortbildungsmodule für Fachkräfte und Ehrenamtliche aus dem Feld zu entwickeln.  Beteiligt sind jeweils 8 Einrichtungen der non-formellen Bildungsarbeit aus der Bundesrepublik und der Türkei. Die Themenschwerpunkte kreisen um Fragen des sozialen Zusammenhalts, der kulturellen Bildung,  um das neue Forschungsfeld „Translanguaging“ und um das wichtige Gebiet der sprachlichen Bildung .

Das KIKU wurde aufgrund seiner bundesweiten Fortbildungstätigkeit und der transkulturellen Arbeit mit Kindern ausgewählt.

Organisation: Institut DINX (NRW).

Das Projekt wird von der Stiftung Mercator finanziert.